B.Sc. Umwelting

Bachelor of Science Umweltingenieurwissenschaften

Wenn Sie

  • an einer fachspezifischen Qualifikation in den Umweltingenieurwissenschaften interessiert sind,
  • eine verantwortungsvolle Tätigkeit als Projektentwickler*in, Projektleiter*in, Projektplaner*in, Projektsteuerer*in oder Unternehmensführungskraft
  • in Ingenieurbüros, im öffentlichen Dienst, in der Entwicklungshilfe, in Verkehrsunternehmen, in Wasser- und Abwasserverbänden oder in der Hochschulforschung in Deutschland, Europa, der ganzen Welt anstreben,
  • die Voraussetzungen für einen späteren Masterabschluss schaffen möchten,

dann bietet Ihnen der dreijährige Bachelorstudiengang Umweltingenieurwissenschaften an der Technischen Universität Darmstadt vielfältige Möglichkeiten für Ihre berufliche Qualifikation.

Der Bachelor-Abschluss ist die Grundlage für den darauf aufbauenden Master-Studiengang Umweltingenieurwissenschaften. Darüber hinaus ist ein weiteres Studium im Bereich des Bauingenieurwesens (M.Sc. Bauingenieurwesen) oder des Verkehrswesens (M.Sc. Traffic and Transport) grundsätzlich möglich.

Besonderheiten des Studienganges

Im Bachelorstudiengang Umweltingenieurwissenschaften wird besonderer Wert auf die interdisziplinäre Ausbildung und Qualifikation der Studierenden gelegt. Das Wissen aus allen Grundlagenbereichen wird hier für die spätere Ingenieurtätigkeit vertieft und vernetzt.

Studierende des Studiengangs profitieren dabei von der Vielfalt der Institute und damit von dem breiten Spektrum der Lehre. Damit besteht die Möglichkeit, Schwerpunkte nach den individuellen Interessen und Fähigkeiten in der Ausbildung zu setzen.

Darüber hinaus stehen den Studierenden in der zentralen Universitätsbibliothek neben der umfangreichen Handbibliothek unter anderem elektronische Bücher und Zeitschriften, Informationsdienste und der weltweite Literaturservice zur Verfügung.

Studierende des Studiengangs profitieren von der geringen Größe der Lerngruppen und der sehr persönlichen Betreuung durch Professor*innen und wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen. Dadurch ist eine individuelle und intensive Betreuung möglich.

Neben der reinen Fachkompetenz wird hierbei die Fähigkeit zu selbstständiger Projektbearbeitung und Projektpräsentation in Seminarveranstaltungen vom ersten Semester an geschult. Die Studierenden profitieren von den internationalen Kontakten des Fachbereichs, die von Finnland bis Südafrika und von den USA bis nach Japan reichen.